Halbzeitpfiff

„Ich habe keine Lust mehr, mich von 60000 Fans auspfeifen, anpöbeln, beschimpfen und beleidige zu lassen“ brüllt blogo in der Kabine. Der Mann mit der Nummer 18 der sonst perfekt deutsch sprechen und schreiben kann. Frustriert hocken sie verschwitzt und schnaufend auf den Bänken. Die Nummer 9, Tom der während der Trainigspausen am liebsten Liebesgeschichten schrieb. Und phorky, die Nummer 38. Er, der immer für ein attraktives Spiel sorgte und seine Inspiration mit dem schreiben von Bedienungsanleitungen erlangte. Mete hörte man wie verrückt gegen die Klowände trommeln. „Der Clooney klaut mir ständig die Bälle“, schrie er. Mete der im heutigen Spiel, wo es um alles ging, Merkwürdigkeiten im Strafraum produzierte. „Jungs“ brüllte Skipp die Trainerin, “ euer Diskussionsbedarf hängt mir zum Hals raus. Ihr seid die schlimmste Gurkentruppe die mir in meiner bisherigen Trainerlaufbahn in die Quere gekommen ist. Ich habe internationale Clubs trainiert. Und ihr seid nicht in der Lage ein munteres Spielchen zu spielen? Ich kanns nicht sehen, wie Tom da aus dem Abseits geschlendert kommt. Und du, Phorky, die Presseleute beobachten dich. Alle Kameras sind auf dich gerichtet und dir fällt nichts besseres ein, als dich auf dem Platz selbst zu ermahnen und mit dir selber zu sprechen. Ich fasse es nicht. Blogo, du unterstützt den mete und nimmst ihm den Druck von der Schulter. Das Tor schießt heute mal Phorky. Denke dran Phorky, dass die da hinten auch ein Keeper drinne haben. Mete, versuche endlich mal nicht andauernd die eigenen Leute abzuschießen. Und wenn ihr eine Kontermöglichkeit habt, dann bringt wenigstens auch die Flanke.“ Skipp war am Ende mit ihrer Halbzeitrede. Die Jungs hatten sich so einigermaßen erholt. „Achtet auf eure Defensivarbeit und jetzt raus hier. Ich will Tore sehen“, brüllt Skipp. Draußen schrien 60000 Fans —- OLE, OLE, OLEEEEE. OLE, OLE, OLAAAAAA…..FC POIETIKER. WIR SIND IMMER FÜR EUCH DAAAAAA.