3 Gedanken zu „Die Autopoietik..

  1. Ihr Todeskampf hat in den letzten Tagen die Republik in Atem gehalten, jetzt steht fest: Es ist vorbei mit den Autopoietikern. Phorky, der Pförtner des Unternehmens, hat das Schild herausgehängt: DAS WAR’S. Dann schlurfte er davon; man hörte ihn leise schniefen.
    Viele Beobachter glaubten bis zuletzt an eine Finte, da die Autopoietiker eigentlich von Anfang an mit dem Aufhören geliebäugelt, ja, sich im Grunde die Rechtsform eines Re-Start-ups verordnet hatten. Vermutlich seien das die üblichen Querelen, denen dann der übliche Neuanfang folgen würde, spekulierte man.
    Diese Erwartung hielt sich, bis Gerüchte die Runde machten, nach Bob Macha habe auch Miss Ohneeinander die Redaktionskonferenz verlassen, von Weinkrämpfen geschüttelt.
    Die Reaktionen auf diese erwartbar unerwartete Entwicklung waren entsprechend gemischt: „Endlich ist es vorbei!“, tippte Sammy Watson, der Meisterblogger aus Uruguay, noch aus dem Bett heraus. Und auch Janie McAllister, für ihren Blog „Summer’s Band“ mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, fand: „Es hat doch nur noch genervt!“ Eine Haltung, die sommerpueppchen auf SPON nicht nachvollziehen konnte: „Megaschade! Und eine Megaschande! Das war ein geiles Ding!“
    Auch auf Twitter und Facebook überschlugen sich die Ereignisse: Von „Yeehaw!“ über „LOL“ bis „:-(“ reichte das Spektrum der Kommentare.
    Ein bisschen drohte bei alledem unterzugehen, dass „Europas umstrittenstes Blog“ („Die Welt“) zwar tot ist, der Leichnam aber weiterhin in der Sonne liegt und vermutlich fleißig Maden ausbrütet. Claus Kleber wies in seiner beliebten Spätabendsendung im ZDF denn auch darauf hin, die Autopoietiker hinterließen „ein beträchtliches Erbe an glänzendem Schund“. Unverständnis signalisierte Ex-SPIEGEL-Boss Stefan Aust für das Aus: „Ich hätte für einen Neustart jederzeit zur Verfügung gestanden.“

  2. Gerüchteküche—–News!!!!!!!!!!
    1. Bob Macha (trotz Sonnenbrille und Hut) in New York City an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue gesichtet
    2. Tom wechselt nun doch zum besten deutschsprachigen Bloganbieter (mit Return Story „Ohne Wettbewerb läuft gar nichts“)
    3. Lt. Insiderkreisen heißt Phorkys neues Projekt „Schreibzirkel für Anfänger“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s